Spendenscheck mit 6.500 Euro übergeben

Geldsegen für Grundschulen im Geschäftsgebiet

Über einen Geldsegen in Höhe von 6.500 Euro durften sich am Dienstag, 26. Januar, die Grundschulen im Geschäftsgebiet der Raiffeisen-Volksbank Lichtenfels-Itzgrund eG freuen. Vertriebsleiterin Lilia Koch von der Raiffeisen-Volksbank Lichtenfels-Itzgrund eG begrüßte alle anwesenden Schulleiter und deren Vertreter und bedankte sich für ihr Kommen. Sie erklärte, dass es der Bank seit jeher ein wichtiges Anliegen ist, soziale, wohltätige oder karitative Einrichtungen zu unterstützen. So konnten im letzten Jahr insgesamt knapp 70.000 Euro an Spenden für bedürftige Menschen und wohltätige Zwecke in der Region übergeben werden. Und da der Bank besonders die Schülerinnen und Schüler am Herzen liegen, habe man sich dazu entschlossen, jeder Schule zum Jahresstart eine stattliche Geldsumme zur Verfügung zu stellen.

Finanzielle Mittel in den Schulen oft knapp bemessen

„Wir wissen, dass die finanziellen Mittel in den Grundschulen oft knapp bemessen sind. Deswegen sollen Sie sich mit dem Geld auch einmal Anschaffungen leisten, die normalerweise nicht ohne weiteres möglich wären.“, fuhr Lilia Koch mit ihren Ausführungen fort. Jedes einzelne Schulkind solle davon profitieren. Die drei Teamleiter Steffen Mahr, Christian Ohlmann und Ralf Zapf überreichten anschließend stolz die einzelnen Spendenschecks mit einem kleinen Blumengesteck an die Schulvertreter aus ihrem Marktbereich. Dankend nahmen diese die Kuverts entgegen und hatten teilweise schon konkrete Vorstellungen, wie die Gelder verwendet werden sollen.

Die Schulleiter und Vertreter der Grundschulen aus dem Geschäftsgebiet der Raiffeisen-Volksbank Lichtenfels-Itzgrund eG konnten aus den Händen von Vertriebsleiterin Lilia Koch (sitzend, dritte von links) einen symbolischen Scheck in Höhe von 6.500 Euro entgegennehmen.

Zum Schulkonzert mit den Bamberger Symphonikern

Die Schulleiterin der Lichtenfelser Marktplatz-Grundschule, Gertrud Tischer, teilte mit, dass die Spende in erster Linie für die sprachliche Förderung von Asyl-Kindern hergenommen wird. Die meisten dieser Kinder können noch kein Deutsch, wenn überhaupt nur sehr dürftig. Daher möchte die Schule Lehrmaterialien zur Erziehung deutscher Sprache kaufen. Die Albert-Blankertz-Schule Redwitz, vertreten durch Konrektor Jürgen Fuchs, richtet momentan eine Lernwerkstatt für Schüler ein. Unter anderem sollen dann Experimentierkästen oder PC’s für Recherchezwecke installiert werden. Hier käme die Spende also genau zur rechten Zeit. In der Grundschule Schney steht demnächst ein Schulausflug zu den Bamberger Symphonikern an, wie Schulleiterin Michaela Schell berichtete. Hier werden die Schüler an einem Sonderkonzert teilnehmen und mit Hilfe der „Finanzspritze“ nun deutlich günstiger fahren. Die Johann-Puppert-Schule Michelau wird bald ein Forscherlabor einrichten, wie Rektorin Alexandra Kober mitteilte. Somit kämen die Grundschüler spielerisch mit den Naturwissenschaften in Kontakt und könnten schon frühzeitig einfache Sachverhalte entdecken und lernen.

Theater-AG in Untersiemau – Litfaßsäule in Ahorn

Auch der Rektor der Grund- und Mittelschule Untersiemau nahm die Spende dankend entgegen, denn dort gibt es seit kurzem eine Theater-AG. Zwar hatte diese schon die ersten Auftritte, allerdings stehen für künftige Veranstaltungen noch größere Anschaffungen im Bereich Requisiten, Materialien oder Kostümen an. In der Johann-Gemmer-Schule Ahorn könnte sich demnächst ein kleiner Traum erfüllen. Schon seit längerer Zeit wünscht sich die Schulleiterin Gabriele Walther eine Litfaßsäule, die nun wohl endlich zur Realität wird. Die Siegfried-Möslein-Schule Großheirath wird derzeit generalsaniert. Hier war sich Lehrerin Margit Hoffmann sicher, dass sich mit Sicherheit noch viele Baustellen auftun würden. Die Lehrkräfte verweilten nach einem gemeinsamen Gruppenbild noch einige Zeit im Tagungsraum der Bank und tauschten bei Kaffee und Kuchen untereinander Erfahrungen und Neuigkeiten aus.